Mit Leichtigkeit in die Zunkunft des Bauens


CarboCon ist ein führender und unabhängiger Dienstleister, wenn es rund um das Thema Carbonbeton geht: Seien es spezielle Fragen der Entwicklung und Zulassung innovativer und technischer Lösungen oder Patentanmeldungen. Wenn Sie einen Partner an Ihrer Seite suchen, der Ihre Projekte von der ersten Machbarkeitsstudie an, über die Entwicklung und Begleitung von Versuchsprogrammen bis hin zur sicheren Zulassung und späteren Überwachung der Produktanwendung unterstützt, dann sind wir der Richtige für Sie.

Für unsere Kunden bündeln wir Kompetenzen und greifen auf das weitreichende Netzwerk an Experten und Partnern zurück. So stellen wir sicher, dass für Sie stets die optimale Lösung entwickelt wird. Sprechen Sie uns einfach an!

  Mit Leichtigkeit in die Zukunft des Bauens

 

Juli 2017 - CarboCon startet mit neuer Geschäftsführung

April 2017 - CarboCon knüpft intensive Kontakte auf dem Bautechniktag in Stuttgart

November 2016 - Dresdener Carbonbeton-Technologie erhält Deutschen Zukunftspreis

 


 

CarboCon startet mit neuer Geschäftsführung


CarboCon nimmt ein zunehmendes Interesse innerhalb der Branche für die innovative Carbonbeton-Technologie wahr und blickt auf eine sehr positive Geschäftsentwicklung in den ersten zweieinhalb Jahren seit der Gründung Ende 2014 zurück. Um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein, verstärkt CarboCon die Geschäftsführung. Seit Juli 2017 zeichnen Dr.-Ing. Manuel Hentschel sowie Dipl.-Wirtsch.-Ing. Matthias Tietze M.A. verantwortlich für die CarboCon GmbH. Die neue Doppelspitze ist bereits seit einigen Wochen des Übergangs intensiv damit betraut, die laufenden Projekte zu bearbeiten und zukünftige Projekte vorzubereiten. CarboCon kann sich damit zukünftig noch stärker im gesamten Spektrum der Dienstleistungen rund um die neue Technologie engagieren.

Mit Herrn Dr. Manuel Hentschel und Herrn Matthias Tietze gewinnt CarboCon zwei erfahrene Manager. Herr Dr. Hentschel leitete Beratungsprojekte der Bau- und Immobilienwirtschaft sowie das Projektmanagement komplexer Bauvorhaben. Herr Tietze bringt Erfahrungen als ehemaliger Projektingenieur in der Infrastrukturwirtschaft und aus der Projektleitung bei großen Forschungsvorhaben der Carbonbeton-Technologie mit.

CarboCon bedankt sich an dieser Stelle für das Vertrauen bei allen Kunden und freut sich auf die kommende Zusammenarbeit mit vielen weiteren Partnern und Projekten.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

CarbonCon knüpft invensive Kontakte auf dem Bautechniktag in Stuttgart


Am 27./28. April 2017 fand der Deutsche Bautechnik-Tag 2017 in Stuttgart statt. Unter dem Motto „Dialog-Innovation-Qualität“ eröffnete Herr Klaus Pöllath als Vorsitzender des Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein e. V. (DBV) die zweitägige Konferenz vor dem ca. 1.500 Personen messenden Auditorium. Die zahlreich anwesenden Geschäftsführer, Vorstände und Mitarbeiter der Unternehmen, Verbände und Institutionen der Bauwirtschaft waren sehr aufmerksam, als der Vorsitzende in seinem Eröffnungsvortrag die Carbonbeton-Technologie als eine der maßgeblichen Innovationen für das Bauwesen hervorhob. Carbonbeton wird die Branche nachhaltig beeinflussen und in den kommenden Jahren die Antwort für viele Aufgaben und Herausforderungen sein. CarboCon war erstmals auf dem Bautechniktag präsent. Es konnten intensive Gespräche zur neuen Technologie geführt und wertvolle Kontakte für potenzielle Projekte geknüpft werden.

Unter anderem ist die Anwendung der Carbonbeton-Technologie im Bereich der Verstärkung von Bauteilen oder ganzen Bauwerken zu nennen. Zudem gibt es deutliche Vorteile gegenüber herkömmlicher Technologien bei Korrosionsanfälligkeit, Langlebigkeit und auch Materialeinsparung.

 

Dresdner Carbon-Beton-Technologie erhält Deutschen Zukunftspreis

preisverleihung deutscher zukunftspreis carbonbeton
Am 30. November 2016 verlieh Bundespräsident a.D. Joachim Gauck den Dresdner Carbonbeton-Forschern Prof. Manfred Curbach (Gesellschafter der CarboCon GmbH, Bildmitte), Prof. Chokri Cherif (Bild links) und Prof. Peter Offermann (Bild rechts) von der TU Dresden den Deutschen Zukunftspreis.

Die drei Professoren gehören zu den führenden Köpfen bei der Erforschung von Carbonbeton und treiben die Einführung des Baustoffes auf dem Markt erfolgreich voran. Ihnen ist es gelungen, eine korrosionsbeständige und ressourcensparende Alternative zu herkömmlichen Stahlbeton zu entwickeln. Mit dem faszinierenden Verbundmaterial Carbonbeton (einer Kombination aus Spezialbeton und Carbonfasern) markieren sie den Anfang einer neuen Bau-Ära.

Der Deutsche Zukunftspreis des Bundespräsidenten gehört zu den wichtigsten Wissenschaftspreisen in Deutschland. Schon die Nominierung und die Auswahl in den „Kreis der Besten“ ist eine Ehre.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.